Zwei Bücher - ein Ergebnis:

Soziale Ungerechtigkeit in Deutschland

In einer Rezension zweier Bücher zum Thema Soziale Ungerechtigkeit in Deutschland kommt Alex Rühe in der Süddeutschen Zeitung (http://www.sueddeutsche.de/kultur/reich-und-arm-willkommen-in-der-staend...) zu dem Ergebnis, dass die soziale Schieflage in dieser Gesellschaft sich in den letzten Jahren verstärkt hat.
Bezüglich der ungleichen Lebenschancen im Bildungssystem schreibt Rühe:"Unbezahlte Praktika sind ein unsichtbarer Selektionsmechanismus, man muss sie sich nämlich leisten können. Und eine Studie der Universität Paderborn belegt, dass Studierende aus einfachen Verhältnissen heute kaum eine Chance haben, Karriere an der Uni zu machen: Da man anfangs nur schlecht bezahlte Zeitverträge im Mittelbau bekommt, braucht es jahrelange ideelle und finanzielle Unterstützung durch die Familie."

Marco Maurer: Du bleibst, was du bist - Warum bei uns immer noch die soziale Herkunft entscheidet", Droemer
Julia Friedrichs: Wir Erben, Berlin Verlag