Abschluss ohne Anschluss

Hauptschulabschlüsse haben nur geringe Chancen auf dem Ausbildungsmarkt
dgb-logo

Der DGB weist darauf hin, dass HauptschülerInnen nur eine geringe Chance haben, einen Ausbildungsplatz zu bekommen. Eine Studie weist nach, dass 2/3 aller Ausbildungen nur mit mittlerem Bildungsabschluss oder gar Abitur zu beginnen sind. HauptschülerInnen können sich darauf gar nicht bewerben. Auf der Homepage des DGB (http://www.dgb.de/themen/++co++56c2e0a8-e145-11e4-961d-52540023ef1a) heißt es: "Auch im gewerblich-technischen Bereich haben Jugendliche mit Hauptschulabschluss schlechte Chancen. So sind 85,4 Prozent der Ausbildungsplatzangebote bei den Mechatronikern, 47,1 Prozent bei den Zerspanungsmechanikern und immerhin noch 22,7 Prozent bei den Anlagenmechanikern nicht für Hauptschulabsolventen offen. Bei den Bank- und Büroberufen tendieren die Chancen der Hauptschulabsolventen gen Null. So liegt die Ausschlussquote im Bereich Büromanagement (91,2 Prozent), Groß- und Außenhandel (93,2 Prozent) sowie bei den Industriekaufleuten (92,8 Prozent) jeweils deutlich über der 90-Prozent-Marke." Der DGB fordert die Unternehmen auf, gegen zu steuern.